Heimat- und Museumsverein Perg, Stifterstraße 1, 4320 Perg,
Telefon: 0650 5427786, E-Mail: heimathaus-stadtmuseum@perg.at

Alles Gute zum Siebziger - Siebzig Jahre Hauptschule Perg (1999)

Die neue Hauptschule 1929
Nachdem mit 15. August 1927 das neue Hauptschulgesetz in Geltung getreten war, unternahmen mehrere Herren des Schulausschusses zwecks Lösung der Schulbaufrage Ende November eine Reise zu allen neuen Hauptschulen in Oberösterreich.

Am 4. April 1928 kam es in der Gemeindeausschusssitzung zu dem einhelligen Beschluss, die Hauptschule nach den aufliegenden Plänen des Architekten M. Balzarek zu erbauen. Der Bau wurde am 4. August an die vereinigten Baumeister Wögerbauer-Perg und Simader-Schwertberg übertragen. Mit den Bauarbeiten wurde am 13. August begonnen, Anfang Dezember stand der Rohbau und im August 1929 war die neue Hauptschule fertig. Die Baukosten betrugen rund 400.000 Schilling.

„Unvergeßlich bleibt wohl allen Beteiligten der 22. September, galt es doch, das stolze neue Heim in festlicher Weise zu eröffnen. Schon der Vorabend stand im Zeichen des Festes. Der schöne Bau erstrahlte zuerst im bengalischen, dann im elektrischen Lichte. Von dem lichterstrahlenden Turme der Schule ertönten Fanfarenmärsche, an die sich liebliche Volksweisen anschlossen.

Am Sonntag bewegte sich der stattliche Festzug vom Braugasthof Seyr aus zur Kirche und sodann zur Schule.“ In der Kirche sang die Schuljugend Schuberts „Deutsche Messe“. Beim Hautschulgebäude selbst wurde das Festprogramm abgewickelt und Bürgermeister Josef Dirnberger, der sich um die Erbauung der Hauptschule besonders verdient gemacht hatte, übergab sodann die Schule dem Direktor Friedrich Walser. Am Nachmittag stand das Gebäude der Bevölkerung zum Besuch offen.

Im Laufe des Sommers 1930 hatte die Schule sehr viele Besuche zu verzeichnen: Gemeindevertretungen von Enns, Sierning, Hohenfurt in Böhmen und Garsten, Bundeskanzler Dr. Johannes Schober, Post-Präsident Josef Almoslechner, Bundespräsident Wilhelm Miklas, Landeshauptmann Dr. Schlegel, Kardinal Piffl, Erzbischof von Wien. In der Schulchronik ist zu lesen: „Walte Gottes reichster Segen über dem Werke, das der schulfreundliche Markt Perg geschaffen.“ Diesem Wunsch können wir uns heute nur anschließen – die Perger mögen auch weiterhin ihre Kinder den nunmehr beiden Perger Hauptschulen überantworten, denn nur so können diese auch weiterhin gedeihen !

 Zusammengestellt von Franz Moser